Am 09. Februar 2021 verstarb eine Koryphäe der Jazz-Musik – Chick Corea. Er zählte zu den bedeutendsten zeitgenössischen Jazz-Pianisten und Jazz-Komponisten und gilt als Gründervater des Jazzrock. Chick Corea hat eine Generation an Jazz-Musikern inspiriert, so auch unseren Lehrenden für Jazz-Schlagzeug Klemens Marktl.

Klemens Marktl hatte am 10. Juni 2015 beim inoffiziellen Auftakt des Carinthischen Sommers im Congress Center Villach das Vergnügen dem Solo-Programm von Chick Corea beizuwohnen. Neben Stücken wie Stevie Wonders „Pastime Paradise“, Werken von Thelonius Monk oder Antonio Carlos Jobim spielte er auch „Yellow Nimbus“ von Chick Corea & Paco de Lucia.

Im Rahmen des Konzerts hatten zwei Frewillige die Möglichkeit vierhändig mit Corea zu spielen, einer dieser Auserwählten war eben Klemens Marktl.

Um diesen besonderen Moment noch einmal miterleben zu dürfen, präsentieren wir das mit einer Handykamera aufgenommene Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden