Christoph Suttner, Student des Bachelorstudiums Musikalische Aufführungskunst (Schwerpunkt Jazzkomposition & Arrangement), hat beim Allegro Vivo Kompositionswettbewerb 2020/21 einen Sonderpreis der Musikfabrik Niederösterreich erhalten. Der Wettbewerb wurde unter dem Thema „Humor“ ausgeschrieben. Es wurde eine Komposition für ein Streichquartett gesucht, welche auch aktuelle Kompositionstechniken berücksichtigt.

Für eine Aufführung im Rahmen des Festivals Allegro Vivo 2021 wurde in Kooperation von Allegro Vivo, der INÖK – Interessengemeinschaft Niederösterreichische Komponist/innen und der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich ein Kompositionswettbewerb ausgeschrieben. Der/Die Preisträger/in erhält eine Kompositionsförderung des Landes Niederösterreich in der Höhe von € 3.500,-. Die prämierte Komposition wird von einem aufstrebenden professionellen Streichquartett im Rahmen des 1. Preisträgerkonzertes des Festivals Allegro Vivo 2021 zur Aufführung gebracht und voraussichtlich vom ORF NÖ aufgezeichnet und ausgestrahlt werden.

„Mein Stück trägt den Titel „KV 231“. Der Titel und die Komposition beziehen sich auf Mozart´s „Saufkanon“ „Leck mich im Arsch (KV231)“. Ich habe es schon immer sehr amüsant gefunden, dass Mozart nicht nur seine großartigen Werke geschaffen hat, sondern auch solche kleinen witzigen Lieder und Kanons, welche er angeblich mit seinen Freunden beim „Ausgehen“ gesungen hat. Ich habe diesen Kanon als Grundlage für mein Stück genommen und die Motive als musikalische Bausteine verwendet. Daraus habe ich dann eine neue Komposition geschrieben,“ erzählt Christoph über sein Stück.

Wir gratulieren zu dieser grandiosen Leistung und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg bei seinem Studium.